Rum Marken Übersicht

Naud Rum – Destillerie – nobel und außergewöhnlich

Die Naud Destillerie ist vieles, nur nicht gewöhnlich. Sie überrascht seit Kurzem mit vorzüglichem limitierten Rum aus Panama und widmet sich seit Langem schon der hohen Kunst der Destillation.

Neben dem exquisiten Ron Panama überzeugen die eigens inmitten der Weinbauregion Cognac gewonnenen Spirituosen von Cognac über Gin bis hin zu innovativem Vodka mit ihrer extravaganten Qualität.

In fünf Generationen zum Spitzenklassen Rum

Es war der für seine Fruchtliköre bekannte Unternehmer Emile Perrier, der die altehrwürdige Familiendestillerie gründete. Alles begann am Anfang des 20. Jahrhunderts, als er die Destillerie du Donjon im Herzen von Pons ins Lebens rief. Einige Jahre später, 1936, setzte sein Sohn Jean-Gabriel die Legende fort – und zwar zunächst mit einer alten Getreidemühle. Auf der Insel Pinthiers verwandelte er, was ursprünglich für Körner und Ähren zuständig war, in eine Cognac-Destillerie.

Die nobel und außergewöhnliche Destilliere Naud Rum
Die nobel und außergewöhnliche Destilliere
[kkratings]

Die dortigen fünf Topf-Destillen aus Kupfer hielt wiederum sein Sohn Robert in Aktion. Nach diesem geradlinigen Weg traten zwei Rebellen auf den Plan, die der Marke Naud wortwörtlich einen ganz eigenen Namen verliehen. In den 1980er Jahren erweckte Jean-Michel Naud – der Schwiegersohn Robert Perriers – die Brennerei zu neuem Leben.

Naud Destillerie – Tradition und Innovation

Zusammen mit seinem Sohn Pierre entzündete der passionierte Kellerwirt die Flammen unter den Pinthiers-Destillen im Jahr 2017 erneut. Von nun an entstanden herausragende Cognacs und einige weitere, für die von Kennern geschätzte Region ganz untypische Spirituosen. Aber schon 1999 wagte Jean-Michel Naud das Besondere, er eröffnete die allererste Vodka-Brennerei in der Charente Region.

So begann er, an einem extra dezenten französischen Vodka zu arbeiten, der die Erzeugnisse namhafter Kreateure mit frischem Wind – oder eher seiner ganz eigenen eleganten Note – aufwirbelte. Während die Familie Naud neben dem eigenen Weinbau auch ihr Repertoire an Spirituosen stets erweitert, setzt sie das Erbe der Meisterdestillerie zugleich innovativ wie traditionsbewusst fort.

Anzeige (*)

100 % Natur, mehr hochprozentige Qualität

Bei aller stolzen Tradition, beweist die Marke Naud Destillerie mit ihrem ökologischen Anspruch an die Anbaumethoden aktuellen Zeitgeist. So will das Unternehmen mit umweltfreundlichen Hecken den Erhalt der Biodiversität unterstützen. Zudem soll eine bessere Bodenqualität und die Anpflanzung von Luzernen und Feldbohnen zwischen den Reihen der Weinberge verschiedene Spezies ansiedeln. Davon profitiert auch das Hochprozentige. Denn die Trauben werden so mit wichtigen Nährstoffen angereichert, die den Reifeprozess auf ein höheres Niveau bringen.

Naud – mehr als ein Name

Der Name Naud hört sich nicht nur französisch an, er ist es auch. Schließlich sind die beiden aktuellen Unternehmensleiter Jean-Michel und Pierre Naud durch und durch mit ihrer Heimat verbunden. Deren Reichtum und Vielseitigkeit drücken sie in ihren Spirituosen aus. Aber auch etwas englisch ist der Name, denn mittlerweile ist auch eine zweite Interpretation dafür in Umlauf: Noble And Unusual Destillery, was auf Deutsch so viel bedeutet wie noble und ungewöhnliche Destillerie.

Dass dieses Selbstverständnis wörtlich zu verstehen ist, beweisen die Erzeugnisse selbst. Traditionsbewusst zeigt sich der Cognac, während die übrigens Spirituosen eine innovative Klasse
für sich bilden. Alle der mittlerweile vier Produktionslager befinden sich in der berühmten Weinbauregion Cognac. Dort erlauben massive Lagerkapazitäten in Edelstahltanks und Eichenfässern die Herstellung von Cognac in großen Mengen. Rum, Vodka und Gin hingegen entstehen peu à peu in kleinen Chargen.

Die Produkte der Naud Familie

Ihren rebellischen Innovationsgeist haben die Leiter des großen Naud-Teams kürzlich einmal mehr unter Beweis gestellt. Gemäß dem Beispiel anderer unabhängiger Abfüller in Europa hat die Naud Destillerie nun erstklassigen Rum aus Panama in ihre exquisite Produktpalette mit aufgenommen.

Dieser besitzt gleich in doppelter Hinsicht einen besonderen Wert. Zum einen handelt es sich bei dem Ron Panama um eine limitierte Rarität. Zum anderen macht das kleine mittelamerikanische Land seinen Rum nur selten zugänglich. Diese Qualitätsprodukte verdienen also die volle Aufmerksamkeit.

Anzeige (*)

Naud Ron Panama 15 Jahre

Auf der Halbinsel Azuero, wo das Zuckerrohr unter idealen klimatischen Bedingungen heranwächst, entsteht damit auch die Basis für die Gewinnung erstklassigen Rums. Der Most wird später auf althergebrachte Weise in 20 Kupfersäulen destilliert (Pot-Still-Verfahren), um eine herausragende, reiche und fruchtige Spirituose zu erhalten. Nach langem Reifen in den traditionellen Eichenfässern seines Heimatlandes tritt der Ron Panama dann die Reise über den Atlantik an. Seine Finesse perfektioniert er in den kühlen Cognac-Kellern der Charente-Region.

Die tiefe Farbton von intensivem Mahagoni beherbergt einen ebenso reichen Duft. Zarte Anklänge von exotischer Kokosnuss treffen auf kräftige Tonka-Bohne und die verführerische Süße aromatischer Vanille. Kenner werden aus diesem Duftaufgebot das Zuckerrohr herausriechen. Genau so weich breitet sich der Panama Ron auf der Zunge aus. Zunächst erinnert der facettenreiche Geschmack an das verlockende Gebäck einer edlen Konditorei. Abgesetzt wird diese Note mit etwas Lakritz und Zimt. Einen sanften Hauch von sinnlichem Holz und Rauch verdankt der Rum seiner typischen Lagerung im Bourbon-Fass.

Cognac, Gin und Vodka – weitere Finessen der Naud Destillerie

Das beste Eau de Vie geht nach Überzeugung von Jean-Michel Naud aus der Destillation solcher Trauben hervor, die mit höchster Sorgfalt kultiviert wurden. Zusammen mit seinem Sohn wählt er für seine Cognacs aus den kostbarsten Sorten ausschließlich jene Trauben mit dem optimalen Reifegrad aus.

Ugni-Blanc etwa ist dafür bekannt, besonders lange zu reifen und der Spirituose dadurch eine extravagante Feinheit zu verleihen. Die weiße Rebsorte Colombard hingegen reift schneller und durchzieht den Cognac mit floralen wie fruchtigen Akzenten. Der goldfarbene Cognac VS trägt diese bereits in seinem Duft, der von frischen Birnen und Pfirsichen in eine warme Komposition gerösteter Mandeln mit Zimt übergeht. Auch der Gusto wandert von einem fruchtigen Aroma hin zu der sanften Umarmung von Vanille und Honig.

Der NAUD VSOP Cognac hingegen ist anstelle weißfleischiger Früchte eher in zitrischen Nuancen beheimatet. Zu den sanften Akkorden von Vanille gesellt sich in diesem kastanienbraunen Tropfen ein Hauch von Eiche. Eine wohlbalancierte Auswahl edler Grande Champagne Trauben zusammen mit Fins Bois bringt den XO Cognac hervor. Dieser beginnt mit komplexer Stärke, um dann leicht und frisch auszuklingen. Der Naud Cognac Extra überwältigt erst die Nase mit seinem starken Parfum zwischen kandierter Orange und Zedernholz. Im Mund entfaltet sich ein ebenso fesselndes Aroma von bittersüßer Orangenschale, Lederakkorden und Tabak.

Neben diesem erstaunlichen Facettenreichtum ihrer Cognacs, hält sich die Naud Destillerie in Sachen Gin ganz an das geheime Rezept von Gründervater Emile Perrier. Nach langer Recherche wurden zwölf botanische Zutaten festgelegt, um das frische und unvergleichliche Bouquet im Naud Distilled Gin wiederauferstehen zu lassen.

Wenn Vodka elegant sein kann, dann ist es jener à la Française. Der klare Naud Vodka erinnert an die Anfangstage, als die ursprüngliche Getreidemühle der Familie noch Weizen zerkleinerte. Auch im Geschmack vereint er Vergangenheit und Zukunft sowie West und Ost: Sein Aroma von geröstetem Reis erinnert Kenner an den japanischen Genmaicha-Tee, während der starke Charakter dieses unkonventionellen Vodkas seinen russischen Vorfahren das französische Pendant bietet.

A.H. Riise

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü